Magnetpulverprüfung (MT)

Mit dem Verfahren der Magnetpulverprüfung (MPI) prüfen wir Ihre Werkstücke auf Risse auf -bzw. dicht unter der Materialoberfläche. Diese Oberflächenrissprüfung ist bei ferromagnetischen Werkstoffen wie Gusseisen oder Stahl (Permeabilität oder magnetische Leitfähigkeit µ > 100) anwendbar.

Kann aufgrund der Bauteilgröße oder der Werkstückgeometrie keine Vollmagnetisierung umgesetzt werden, ist auch eine Magnetisierung der relevanten Teilbereiche Ihrer Werkstücke möglich. Ferromagnetische Werkstücke mit einer nicht magnetischen Beschichtung sind bis zu einer Schichtdicke von bis zu 50 µ prüfbar.

Durch unsere Vielfalt an Prüfanlagen im Bereich der Magnetpulver Rissprüfung sind wir in der Lage ein breites Leistungsspektrum abzudecken und einen hohen Seriendurchlauf zu ermöglichen.

ANWENDUNGSGEBIETE

  • Automobilindustrie (Schmiede- und Gussteile, sowie fertig bearbeiteter Zustand z.B. Lagerringe)
  • Ketten und Anschlagmittel
  • Druckgeräte, Leitungen, Rohre sowie Pipelines
  • Schweißnähte

LEISTUNGSSPEKTRUM

  • Stationäre Anlagen (Wasser- und Ölbasis)
  • Vor Ort Prüfung (an vorhandenen Anlagen oder mit mobilen Geräten (Handjoch, Hochstromerzeuger)